News 2018

CVI-CH Kapsvar, 13. – 15.07.2018

Am Montagabend startete unsere langersehnte Reise ans Juniorenchampionat in Kaposvár Ungarn.

Nach einem Anklimatisierungstag folgte am Mittwoch das offizielle Training im Wettkampfzirkel. Alles verlief wie geplant und Voltis, Pferde und Trainerstab fühlten sich wohl in der schönen Halle. Kurz darauf stellten wir unsere herausgeputzten Pferde Shamal und Bentley erfolgreich an der Horse Inspection vor.

Nach dem ersten offiziellen Teil des Tages feierten wir Célines 15ten Geburtstag.Am späteren Nachmittag absolvieren wir noch ein Bocktraining und dürfen uns nachher für die offizielle Eröffnungsfeier herausputzen.

Am Donnerstag war Pflichttag. Am Morgen durfte Shamal im offiziellen Training auch Wettkampfluft schnuppern, bevor es für Bentley und die Junioren ernst galt. Die Mädels haben sich schön frisiert und auf die Pflicht vorbereitet. Um 14:35 Uhr sind unsere Junioren mit Bentley an der Longe von Simone voll konzentriert in den Zirkel eingerannt und zeigten eine souveräne Pflicht. Alle turnten sauber, ruhig und konnten fast durchs Band Ihr Können abrufen. Mit einem freudigen Lachen sind sie zufrieden aus dem Zirkel ausgelaufen. Diese Leistung brachte uns auf den 3. Zwischenrang.

Freitag war für das Team „Ruhetag“… oder so ähnlich: Um 7:00 wurde Bentley geputzt und zum reiten hergerichtet. Kurz danach galt dasselbe auch für Shamal. Nach vollbrachter Arbeit unserer Pferden, powerten sich auch die Voltis ein bisschen auf der Joggingstrecke aus. Nach einem Warm up folgte noch ein Kürtraining auf dem Fass. Der Nachmittag gehörte den Einzelvoltigierern, die wir von der Tribüne aus anfeuerten. Am Nationenabend durfte bei einem Geschicklichkeitsspiel das “ Schweizerteam“ den Sieg für sich verzeichnen. Müde und zufrieden machten sich unsere Mädels Richtung Campus auf den Weg.

CVIO Aachen, 13.-15.07.2018

Am Mittwoch sind unser Elite 1, die beiden Doppel und Marina sowie Ilona vom NPZ gut in Aachen angekommen. Der Mittwoch galt dem Ausladen und Ankommen. Gestern Morgen stand dann der Vet-Check an. Alle unsere 3 Hoppe-Hü’s haben sich von der besten Seite gezeigt und wurden ohne Problem als „fit to compete“ zum Turnier zugelassen.

Unser Doppel Alex und Ursina hatten danach dann gleich noch das offizielle Training auf Bentley. Das Training lief gut, hatte er jedoch zu Beginn noch den Turbo-Gang eingelegt und runterschalten war erst nach und nach möglich.

Da die offiziellen Trainings der Gruppen und Einzel erst auf den Abend festgesetzt waren, nutzen das die Mädels und machen eine kleine Stadtrundschau. Und Shoppen. Shoppen ist natürlich immer ein MUSS für uns Mädels.

Die offiziellen Trainings liefen gut. Selina und Svenja hatten zusammen mit dem Elite 1 Training, da beide auf Royal Donkey starten. Unser Eselchen fühlte sich sichtlich wohl in der Halle und lief wie ein Schweizer Uhrwerk. Auch bei den Einzel liefs gut und so freuen wir uns auf die kommenden Turniertage.

Gestern hatten unsere Gruppe, Elite 1, die Pflicht. Ganz nach seinem Namen lief unser Eselchen königlich seine Runden und fühlte sich sichtlich wohl in der grossen Arena vor vielen Zuschauern. Die Mädels konnten somit obendrauf auch problemlos turnen und zeigten eine solide Pflicht. Dies reichte für den 6ten Zwischenrang in einem sehr starken Starterfeld. Bravo!

Ebenfalls durften heute unsere beiden Einzel zeigen, was sie können. Pflicht und Technik waren an der Reihe. Leider konnte Marina nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und somit war ihr Programm mit kleinen Fehlern durchzogen. Und zu allem Schluss konnte sie ihr Programm nicht in der Zeit beenden, was wichtige Punkte kostete. Aber noch ist nicht aller Tage Abend und sie hat nochmals die Chance mit der Kür anzugreifen.

Ilona vom NPZ durfte ebenfalls ihr Programm zeigen. Sie hat zwar nicht ganz alle Figuren, welche sie in der Technik-Kür eigentlich hätte, geturnt, jedoch waren die Übungen, welche sie uns zeigte, schön und ausdrucksstark vorgeführt.

Am Samstag durften wieder alle Voltis in den Zirkel. Unsere beiden Doppel zeigten ihre Küren. Ursina und Alex konnten den Anfang der Kür locker und fehlerfrei turnen. Leider verlor Alex kurz einmal das Gleichgewicht und hüpfte unfreiwillig vom Pferd und ganz zum Schluss, als das Glockenzeichen ertönte, war Ursina leider noch auf dem Pferd, was leider schmerzliche Punkte kostete. Beny war diesesmal deutlich ruhiger, als während des Trainings, unterwegs und lief gekonnt seine Runden. Die beiden liegen nun auf dem 8ten Zwischenrang in einem sehr starken Starterfeld.

Selina und Svenja sind dieses Mal mit Donkey am Start. Man merkte den Beiden an, dass sie sonst auf einem anderen Pferd turnen und nur wenig Zeit hatten sich umzugewöhnen. Der Anfang wirkte sehr erkämpft und auch gegen Ende der Kür konnten sie noch immer nicht so in ihren Fluss finden, mit welchem sie sonst turnen. Zwischenrang 7.

Ebenfalls durfte unser Elite 1 die Kür präsentieren. Am Anfang hatten sie sichtlich Mühe die Übungen locker zu turnen und auch Donkey hatte zu Beginn noch etwas zu kämpfen. Dies wurde jedoch mit jeder Figur etwas besser, bis beide, Athletinnen und Pferdchen, zurück zur gewohnten Leistung gefunden haben und dann hat man den Mädels auch angemerkt, dass sie es richtig geniessen konnten. Und auch Donkey lief dann in gekonnter Manier seine Runden und liess sich durch nichts beeinflussen. Zwischenrang 7 mit nur gaaaaanz wenig Abstand auf die vorderen Ränge!

Zu guter Letzt waren noch die beiden Einzel dran. Beide kamen leider nicht ganz fehlerfrei durch. Ilona hatte am Anfang einen kleinen Patzer, liess sich davon jedoch nicht beirren und turnte die Kür sauber zu Ende. Marinas Kür war von Anfang bis ganz zum Schluss schön durchgeturnt. Leider hatte sie nach dem Angang noch eine dumme Bodenberührung, die leider etwas Punkte abzieht. Forever lief während beiden Küren schön brav seine Runden.

Am Sonntagmorgen durften unsere beiden Doppel-Paare nochmals ihre Kür präsentieren. Als erstes durfen Selina und Svenja in den Zirkel einlaufen. Die Kür lief diesmal bereits besser als am Samstag, hatte aber immer noch ein paar kleine Unsauberheiten drin. Die beiden nutzen nun die Sommerferien um noch härter zu trainieren und an der SM und an der WEG nochmals Vollgas geben zu können.

Nur gerade mit einem Doppel als Puffer waren dann auch gleich Alex und Ursina an der Reihe. Aufgrund des Zeitplans wurde Bentley von Simone anlongiert und dann „pfannäfertig“ an Rita übergeben, damit gleich wieder eingetrannt werden konnte. Dies lief super und auch Beni liess sich den Longenführerwechsel nicht anmerken und lief bravourös seine Ründchen. Somit war es den beiden Athletinnen möglich ihre Kür in vollen Zügen zu geniessen und zu präsentieren. Leider waren sie auch dieses Mal zu spät am Boden. Man hat gemerkt, dass der neue Schlussteil noch nicht ganz so fliessend funktioniert, was natürlich schmerzhafte Sekunden kostet. Dennoch war es eine super Leistung von den Beiden. *Händersupergmacht*

Am Nachmittag starteten dann noch die Einzelvoltigierer und die Gruppe im Nationenpreis. Das ist jedesmal ein riesen Highlight. Im Nationenpreis starten jeweils ein männlicher und eine weibliche Einzelvoltigierer/in sowie ein Team vom gleichen Land als eine Gruppe. Danach werden die drei Endnoten zusammengezählt und die Nation mit der höchsten Punktzahl gewinnt.

Für die Gruppe „Schweiz 2“ durfte Ilona an den Start. Da der Nationenpreis live im Fernsehen übertragen wurde, hatten die Veranstalter eine grosse Kamera am Zirkelrand hingestellt. Und ja, was soll man sagen… diese Kamera war am Samstag noch nicht da und das war Forever nicht ganz geheuer. Aus diesem Grund war es schwierig oben drauf sauber zu turnen, da die Regelmässigkeit in der Galoppade nicht wirklich vorhanden war. Illona kämpfte sich aber sehr gut durch Ihr Programm und zeigte den Umständen entsprechend eine super Kür.

Nur etwas später war dann Marina und Lukas Heppler vom NPZ an der Reihe. Sie eröffneten die Vorführung für die Gruppe „Schweiz 1“. Auch noch die paar Minuten später fand Forever die Kamera doof und lief immer noch etwas stockend. Auch für diese Umstände turnten die Beiden je eine gute Kür und liessen sich die Freude am Turnen nicht nehmen.

Gleich darauf durfte noch unser Elite 1 einlaufen. Donkey war der Coolman schlechthin, interessierte sich keineswegs für die grosse Kamera und lief brav seine Runden. Die Mädels obendrauf konnten eine sehr schöne und ausdrucksstarke Kür präsentieren und die Freude war ihnen ins Gesicht geschrieben. Am Ende reichte es für den 5 Rang in der Nationenwertung!

Wir blicken auf eine wunderbares und ereignisreiches Wochenende zurück und sind dankbar, dass wir Teil von solch einem coolen Turnier sein durften.

CVN Burgdorf, 30.06. – 01.07.2018

 

CVN Uster, 23. – 24.06.2018

Letztes Wochenende hatten wir alle Hände voll zu tun mit unserem Heimturnier. Viel Arbeit wartete auf uns und unser OK. Das Turnier war aus vielerlei Hinsicht ein voller Erfolg. Zum einen konnten wir uns einige Podestplätze und andere super Rangierungen ergattern, das Wetter, welches wir extra so bestellt hatten, kam auch noch pünktlich in Uster an und die Festwirtschaft lief einwandfrei.

Am Samstagmorgen mussten unserer Kleinsten, Hari 8, sehr früh aus den Federn. Der Start war bereits um 7.00 Uhr. Irgendwie merkte man den Kleinen an, dass es noch etwas früh war, turnten denn alle schön, jedoch noch etwas verschlafen und zurückhaltend. Sie ergatterten sich den 4ten Schlussrang.

Einiges später waren dann unsere Zweitkleinsten, Hari 7, am Start. Pflicht und Kür wurden von den Kids geturnt, wie sie es noch nicht einmal im Training konnten. Umso grösser war natürlich die Freude bei allen Beteiligten. Und auch Henry war wieder einmal das bravste Pferd auf Erden und lief locker und gekonnt seine Runden. Die gute Vorführung machte sich bezahlt und sie sicherten sich den 1ten Schlussrang!

Gegen Mittag waren unsere beiden Doppel-Paare im Einsatz. Als erstes waren Alexandra und Ursina an der Reihe. In der Pflicht haben sich ein paar kleinere Patzer eingeschlichen. Nach nur gerade einmal 30 Sekunden Verschnaufpause nach der Pflicht machten sich die beiden an die Kür. Die Kür war schön durchgeturnt, bis es am Schluss beinahe zu einem Absturz gekommen ist. Zum Glück nur beinahe. Die Leistung reichte am Schluss für den 4ten Schlussrang.

Nach nur einem weiteren Doppel-Paar dazwischen, kamen dann Selina und Svenja an die Reihe. Die Pflicht und die Kür waren schön geturnt, jedoch können es die Beiden noch etwas besser. Sie wissen woran es liegt und arbeiten nun schön brav an ihren „Hausaufgaben“. Auf jeden Fall können sie mit ihrer Leistung und dem 2ten Schlussrang zufrieden sein und in Aachen dann nochmals zeigen, was sie alles auf dem Kasten haben. Bentley lief die beiden Doppel-Paar wieder einmal mehr sicher durch die Vorführungen.

Nach den beiden Doppel ging es dann Schlag auf Schlag weiter. Der Nachmittag war für die Einzelvoltigierer ausgestrichen. Und es waren richtig viele Voltigierer.

Auch wir hatten einige Einzelvoltis am Start. Den Anfang machte das Trio Leila, Lukas und Reto auf Easy Boy. Leila und Lukas konnten ihre Pflichten und Küren sauber durchturnen. Bei Reto war nach einer guten Pflicht dann der Wurm drin. Leider hatte er dreimal einen ungewollten Abgang vom Pferd, was jedes Mal als Sturz gewertet wurde. Dies kostete leider wertvolle Punkte.

Ein wenig später mischte das zweite Trio den Zirkel auf. Celine Hofstetter, Celine Wilde und Enya starteten auf Donkey. Alle Drei konnten eine schöne Pflicht zeigen. Celine Wilde zeigte bis auf einen kleinen Patzer eine solide Kür. Celine Hofstetter zeigte ebenfalls eine gute Kür, vorallem wenn man bedenkt, dass sie nur gerade einmal zwei Trainings auf Donkey üben konnte. Enya‘s Kür war auch gut geturnt, jedoch nicht ganz so schön ausgeführt; sie musste sogar leider ihren Ellbogenstand abbrechen. Für Enya und Celine Wilde lagen dann die Schlussränge 6 und 13 drin. Celine Hofstetter durfte später dann nochmals ran und ihr Technikprogramm zeigen. Leider lief dieses nicht nach Wunsch und zwei, drei Technikfiguren waren nicht so geturnt, wie sie üblicherweise sein sollen. Trotzdem reichte es für den guten 6ten Schlussrang.

Ganz zum Schluss lief dann noch unser drittes Trio ein. Marina, Sarah und Romy durften ihr Programm auf Forever präsentieren. Auch hier konnten alle Drei ihr Können in der Pflicht zeigen. Romy zeigte anschliessend eine sehr schöne und ausdrucksstarke Kür. Beim Abgang setzte sie sich dann einmal mehr wieder auf den Boden…wir wissen nun, dass wir an der Landung arbeiten müssen…🤣 Die gute Leistung wurde mit dem 4ten Schlussrang belohnt. Sarah zeigte ebenfalls eine sehr gelungene Kür. Bei Marina war der Anfang der Kür leider etwas hastig, als sie dann aber wieder in ihren Rhytmus fand, war der Rest schön durchgeturnt. Marina und Sarah durften dann am späteren Abend auch noch ihr Technikprogramm zeigen. Sarah konnte fast alles so turnen, wie sie es im Training immer turnt. Nur ein kleiner Patzer war drin und am Ende reichte es für den 3ten Schlussrang. Marinas Programm war bombastisch. Schön, ausdrucksstark und mit ganz viel Eleganz führte sie uns durch ihre Vorführung. Die Richter haben das gleiche gedacht und sie wurde mit der besten Techniknote belohnt! Am Schluss reichte es für den 1ten Rang in der Gesamtwertung! 👏🏻👏🏻👏🏻

Sonntag
Auch am Sonntag mussten unsere Kleinen wieder ganz früh raus. Unser Junioren 5 mit Larissa eröffnete um 7.00 Uhr den Turniertag. Für Larissa war es der erste Start in der Kategorie L. Ganz nach dem Moto „Fribi-Power“ galoppierte sie fleissig wie ein Nähmaschineli ihre Runden. Dies sicherte unserem Maschineli auch die beste Pferdenote in der Pflicht. Nach einer Ruhepause lief Larissa an der Longe von Rahel erneut in den Wettkampfzirkel ein, um die geübte Kür mit ihren Voltis zu zeigen. Die Voltis zeigten eine super schön geturnte Kür. Überglücklich schlossen Larissa und ihre Kinder das Turnier auf dem 2ten Rang ab.

In der Kategorie MJ startete unser Junioren 4 mit Henry und Rahel. Die Pflicht lief ziemlich gut mit Luft nach oben. Ebenfalls nach einer kurzen Pause galt es wieder Ernst für Henry. Henry hatte aber ein anderes Programm vorgesehen, als von ihm erwartet wurde. Rahel wollte ihn auf dem Ablongierplatz aufwärmen, jedoch wollte er lieber ein bisschen im Wald spazieren gehen und nahm Rahel gleich mit. Damit Rahel nicht bäuchlings im Sand landete, musste sie ihn dann loslassen und fand ihn kurze Zeit später bei einem anderen Pferdefreund stehen. 😬🙈
Im Wettkampfzirkel zeigte er sich bis auf einen kleinen Henry-Quitsch von seiner besten Seite. Das turbulente Turnier konnten sie auf dem 6. Rang abschliessen.

Ebenfalls in der Kategorie MJ starteten unsere Kids vom Junioren 3. Mit zwei gelungenen Durchgängen sicherten sie sich den 4ten Schlussrang.

Danach waren kamen unser Junioren 2 und 1 an die Reihe. Als erstes startete das J2. Die Pflicht lief sehr gut. Später bei der Kür ging der Anfang leider ein wenig in die Hose. Nina rutschte aussen vom Pferd und musste danach nochmals neu aufs Pferd hüpfen, was wertvolle Zeit kostete. Danach haben sich die Voltis aber wieder gut gefangen und die Kür sauber und schön zu Ende geturnt. Dies reichte dann für den 3ten Schlussrang.
Unser J1 zeigte eine saubere Pflicht und ebenfalls eine schöne Kür. Nach einer Kürumstellung hatten sie gerade einmal zwei Trainings zum Üben. Umso grösser war die Freude, dass im Wettkampfzirkel alles funktionierte. Shamal lief einmal mehr super brav seine Runden, vorallem dann, als Alina sich mit dem Fuss in der Longe verhedderte. Rang 1 war am Ende des Tages das verdiente Resultat. 💪🏻👏🏻

Der Abschluss machte dann unser Elite 1. die Pflicht verlief ohne grossen Patzer, was uns sehr freudig stimmte, da an den letzten Turnieren immer etwas nicht so gelang, wie sie es eigentlich können. Die Kür war dann auch sehr schön und fliessend geturnt und man konnte den Mädels ansehen, was für eine Freude sie auf unserem Donkey haben. Das begeisterte Heimpublikom rundete die ganze Vorführung dann noch ab und der zweite Schlussrang war dann noch das Pünktchen auf dem i.

Es war ein tolles Turnier. Danke an alle Voltis, die uns mit ihren gelungenen Vorführungen in ihren Bann zogen und ein noch grösseres Dankeschön an alle unsere Helfer!

 

CVN Lengnau, 16. – 17.06.2018

Am Samstag machten sich unsere drei Pferde, Lotti, Saturnus und Easy Boy auf den Weg nach Lengnau.
Lotti lief für unsere drei LJ-Einzelvoltigierer, Noemi, Leonie und Maren, und machte ihre Sache schon ganz gut. Die Mädchen konnten oben auf dem Rücken saubere Programme durchturnen und sicherten sich somit die Ränge 1 – 3.

Danach waren unsere SJ- Einzelvoltigierer an der Reihe. Auch hier hatten wir drei Voltis am Start, unsere beiden Jungs-Zwillinge, Reto und Lukas und Leila. Auch bei diesen Dreien gelang ihr Programm souverän und am Ende reichte es für die guten Ränge 3, 4 und 6.

Für unser Junioren 3 war Lengnau der zweite Wettkampf der Saison. Nach einer ein bisschen verschlafenen Pflicht und einer kleinen Gwändlipanne, die aber zum Glück niemand bemerkt hat, landeten sie auf dem zweiten Zwischenrang. Am Nachmittag konnten sie dann nochmals Vollgas geben und haben eine gelungene Kür gezeigt, welche sie schlussendlich auf den 1. Rang brachte.

Sonntag:
Am Sonntag war nur unser Junioren-Doppel am Start. Um 7.00 Uhr gings los. Wohl noch etwas früh für die Beiden, denn so manches an Material war noch nicht eingepackt und musste noch nachträglich eingepackt werden. Trotz aller Bemühungen durch die Trainerin und das Helferlein, blieb dann unser Putzmaterial zu Hause… Zum Glück hat es vor Ort immer irgendjemand der an alles denkt.

Bei der Aufwärmrunde war Henry noch ziemlich zackig und bockig unterwegs und wollte noch nicht so richtig auf dem Zirkel laufen. ImWettkampfzirkel zeigte er sich wieder von der besten Seite und die beiden Mädels konnten oben eine schöne Plficht turnen. Etwas schade war das Stehen von Romy, hat sie doch so schön begonnen, machte sie leider noch einen Hüpfer nach hinten. Die Kür war bis auf eine Figur auch schön und ausdrucksstark geturnt, was schlussendlich mit dem 1. Rang belohnt wurde.

CVI Bern 2018, 07. – 10.06.2018

Donnerstag:
Ach wie schön ist es doch, ein internationales Turnier im eigenen Land bestreiten zu können. Gemütlich haben wir uns am Donnerstagmorgen mit Kindern, Pferden und allem drum und dran auf den Weg nach Bern gemacht. Am Abend stand dann der Vet-Check noch an, welchen alle unsere Pferde bestanden haben.

Freitag:
Beim heutigen Tag standen die Pflichten im Fokus. Den Anfang machten unsere Junioren-Einzel.

Enya zeigte eine schöne Pflicht und konnte sich den 5ten Zwischenrang sichern. Romy zeigte ebenfalls eine gute Pflicht. Allerdings üben wir nach dem Turnier nochmals das Zählen in der Mühle und die Landung. Dummerweise hat sich bei ihr ein Taktfehler eingeschlichen und bei der Landung hockte sie sich einfach mal so hin.

Danach waren unsere Elite-Einzel an der Reihe. Marina turnte eine sehr schöne Pflicht und sicherte sich somit den zweiten Zwischenrang. Sarah turnte ebenfalls eine gute Pflicht und platzierte sich auf dem 9ten Rang.  Ebenfalls durfte Celine wieder einmal an den Start und das nach 6 Wochen verletzungsbedingter Pause. Auch sie turnte eine solide Pflicht und reihte sich auf dem 7ten Platz ein. Unser Forever lief natürlich wie immer ganz brav seine Runden.

Am Nachmittag zeigten noch unsere beiden Gruppen die Pflicht.

Unser Junioren 1 zeigte eine schön ruhige Pflicht, vom Anfang bis zum Schluss und auch Shamal galoppierte die 6 Minuten trittsicher und brav durch. Zwischenrang 1!

Auch beim Elite 1 lief es super. Abgesehen von einer eingeknickten Flanke war die Pflicht sauber und in schöner Aufrichtung durchgezogen. Donkey fühlte sich im Wettkampfzirkel sichtlich wohl, denn er lief lässig und in einem guten Tempo seine Ründchen. Am Ende des Tages reicht es für den 3ten Zwischenrang.

Nebst den turnerischen Leistungen gab heute auch noch das Wetter zu Reden. Hatten wir die letzten Jahre immer wahnsinniges Glück mit der lieben Sonne, so hatten wir heute den Regen zu Besuch. Und zwar regnete es so heftig, dass eines unserer Pavillion-Zelte unter der Last des Wassers zusammengebrochen ist und uns das Wasser zeitweise bis zu den Knöcheln stand. Wir hoffen morgen au besseres Wetter…

Samstag:

Heute standen die Küren und bei den Elite-Einzel die Technik-Test auf dem Programm.

Enya turnte eine saubere Kür und konnte sich damit zwei weitere Ränge nach vorne turnen – Zwischenrang 3. Auch Romy zeigte, bis auf zwei nicht bis zum Schluss ausgehaltene Figuren, eine sehr schöne Kür, was mit der zweithöchsten Kürnote (7.9) belohnt wurde. Somit konnte auch sie sich bis auf den 6ten Zwischenrang vorkämpfen.

Marina konnte heute ihr Technikprogramm vom Anfang bis zum Schluss sauber und ausdrucksstark durchziehen. Sie wurde dann auch mit der besten Note belohnt und ist nach wie vor auf dem 2ten Zwischenrang. Sarah hatte dann schon etwas mehr Mühe. Die eine Technikfigur am Anfang war etwas wackelig und auch sonst klappt es im Training etwas besser. Wenn man aber bedenkt, dass es ihr erstes Jahr ist, in welchem sie ein Technikprogramm zeigen muss, war es eine solide Leistung heute. Den 9ten Zwischenrang konnte sie weiterhin verteidigen. Celine zeigte ebenfalls ein schönes Technikprogramm und liegt momentan auf dem 8ten Zwischenrang.

Heute durften dann auch noch unsere beiden Doppel-Paare ihre Küren zeigen. Selina und Svenja zeigten eine schöne Kür. In der Mitte des Programms haben sie noch ein wenig zurückhaltend geturnt, aber sie hatten Freude am Turnen, was man auch sehen konnte. Sie liegen nun auf dem 2ten Zwischenrang.

Ursina und Alex zeigten ebenfalls eine schöne Kür. An zwei Stellen haben sich dann noch kleine Unsicherheiten eingeschlichen; im Grossen und Ganzen war es aber eine schöne Darbietung und die beiden Athletinnen können zufrieden sein. Umsomehr waren wir überrascht, als wir die Note der Beiden sahen, denn diese sind doch relativ tief… Bentley lief ebenfalls wie ein Profi und in einem guten Tempo seine Runden.

Bei den Gruppenküren hatten beide Teams etwas zu kämpfen. Beim Junioren 1 wollten gewisse Übungen nicht so recht funktionieren und auch Shamal lief nicht ganz so schön, wie wir es uns sonst von ihm gewohnt sind. Dennoch haben sie ihren Zwischenrang verteidigen können.  Beim Elite 1 hatten alle zu kämpfen. Nicht nur oben auf Donkeys Rücken, auch Donkey selbst. Dies kostete die Gruppe einen Rang und sie liegen momentan auf Platz 4. Morgen stehen die Finalküren an und Ziel ist es, zu zeigen was wir drauf haben und den Podestplatz wieder zurückzuholen.

Sonntag:

Die Junioren-Einzel zeigten heute nochmals ihre Küren. Enya zeigte eine fast fehlerfreie Kür und Donkey lief zufrieden seine Runden. Leider konnte sie den 3ten Rang nicht halten und rutschte zum Schluss noch auf den 5ten Rang. Trotzdem eine sehr gute Leistung von der jungen Athletin. Romy konnte an der Leistung vom Samstag anknüpfen und zeigte, abgesehen von einem Wackler nach dem Sprung, eine schöne Kür und erhielt wieder eine 7.9. Somit rutschte sie nochmals zwei Ränge nach vorne und sicherte sich den 4ten Schlussrang.

Die Elite-Einzel durften auch noch ihre Küren zeigen.
Marina hatte zweimal kurz einen Wackler drin, ansonsten war das Programm aber schön bis zum Schluss geturnt. Am Ende sicherte sie sich den 2ten Rang. Sarah zeigte eine schöne Kür bis fast zum Schluss. Leider verlor sie nach dem letzten Sprung das Gleichgewicht und konnte sich nicht mehr auf dem Pferd halten. Da der Schluss der Kür schon sehr nahe war, hüpfte sie nicht nochmals aufs Pferd, was nochmals wertvolle Punkte kostete, da es Abzug gibt, wenn man kein Abgang turnt – Rang 11. Bei Celine wirkte der Anfang der Kür etwas gehetzt und einige Figuren waren etwas wackelig. Danach hatte sie wieder in ihr „normales“ Tempo zurückgefunden und konnte ihre Kür schön zu Ende turnen. Den 8ten Rang konnte sie zum Schluss halten.

Selina und Svenja zeigten nochmals eine gute Kür. Zwar konnten sie mit der schönen Kür von gestern nicht ganz mithalten, aber dennoch war der zweite Schlussrang auf sicher. Bei Ursina und Alex lief es besser. Zwar hatten sie auch noch den einen oder anderen kleinen Patzer im Programm, jedoch wirkte die Kür sicherer, als diese vom Samstag. Mit einem 7.5 in der Kür konnten sie sich den 7ten Schlussrang sichern. Bentley lief brav seine Runden, aber auch seine Leistung war nicht ganz gleich, wie diese vom Samstag. Irgendwie wirkte er während der Kür ein ganz wenig verspannt, lief aber dennoch brav seine Runden.

Beim Junioren 1 lief die Kür besser als diese vom Samstag. Das Programm konnten sie sauber durchturnen. Einzig Alina legte am Schluss noch eine schöne Bruchlandung hin. Was aber den ersten Zwischenrang nicht gefährdete und somit der Zwischenrang zum Schlussrang wurde. Und auch Shamal hatte wieder einen besseren Tag und lief brav seine Runden.

Unser Elite 1 konnte ihr Ziel erreichen. Schlussrang 3 haben sie sich wieder erkämpft. Die Kür war alles in allem besser geturnt als die vom ersten Durchgang. Vorallem die Dreier-Blöcke gelangen sehr gut. Ganz kurz hiess es einmal Luft anhalten, da es ganz so aussah, als würden die Athletinnen vom Pferd stürzen. Zum Glück konnten sich alle rechtzeitig wieder „zurecht büschälä“ und das Programm gewohnt weiterturnen. Donkey lief dann auch wieder, wie wir es von ihm gewohnt sind und liess sich von Nichts beeindrucken.

Am Abend nach der Rangverkündigung machten wir uns dann gemütlich auf die Heimreise und um ca. 21.00 Uhr waren wir dann bereits zu Hause. 😋

 

CVN St. Gallen 2018, 02. – 03.06.2018

Dieses Wochenende war für uns einmal mehr sehr erfolgreich. Am Samstag durften unsere Kleinsten, Hari 8 mit Carol und Larissa, an den Start. Die Pflicht und die Kür waren beide schön geturnt und Larissa lief zuverlässig ihre Runden. Am Ende des Tages wurden die Kids mit dem super ersten Rang belohnt.

Am Sonntag durften dann unser J5 in der Kategorie L mit Rahel und Saturnus, unser Doppel, Celine und Romy, mit Patricia und Henry und unsere LJ-Einzelvoltis, Leonie, Noemi und Maren, ebenfalls mit Patricia und Henry an den Start.

Am Morgen waren die L-Pflichten an der Reihe. Die Mädels turnten eine ruhige Pflicht und Saturnus drehte lässig seine Ründchen. Nach einer unendlich langen Pause durften die Mädels dann am Abend noch ihre Kür zeigen. Aufgrund einer Pinkel-Pause kurz vor der Kür, steckte ein Teammitglied während der Aufwärmrunde vor der Halle fest und durfte diese aus Sicherheitsgründen nicht betreten. Folglich konnten sich dann 5 Voltis vorbereiten und die Steckengebliebene mussten wir dann ins kalte Wasser schubsen und ohne Aufwärmrunde in den Wettkampfzirkel einlaufen lassen. Dies hatte jedoch überhaupt keinen Einfluss auf die Kür. Die Mädels turnten eine sehr schöne und ruhige Kür, wie wenn nichts aussergewöhnliches gewesen wäre und der ganze Tumult von vorhin war vergessen. Und auch Saturnus lief mal wieder super. Am Schluss durfte auch diese Gruppe den tollen ersten Rang mit mach Hause nehmen.

Das Doppel startete heute das erste Mal überhaupt. Und das haben sie auch super gemeistert. Die Pflicht war von beiden schön geturnt. Die Kür fing schön ruhig an, jedoch rutschte Romy bei der Brücke vom Pferd, was wertvolle Punkte kostete.
Henry lief einmal mehr wie ein Voll-Profi und präsentierte sich auch entsprechend.

Nur kurze Zeit später machten sich unsere Einzelvoltis ans Aufwärmen und auch Henry hatte wieder seinen Einsatz. Auch Maren startete heute das aller erste Mal in Einzel und meistere ihr Debüt sehr gut. Die Pflicht und die Kür waren sauber und flüssig geturnt – Platz 3. 💪🏻

Noemi turnte eine schöne Pflicht und auch die Kür war toll anzusehen. Sie hatte zwar noch ein, zwei Übungen ausgelassen, dass merkte man als Zuschauer aber nicht – Platz 2.

Leonie musste heute ein wenig auf die Zähne beissen. Beim Aufwärmen auf der Wiese verlor sie das Gleichgewicht und musste vom Pferd springen. Leider rutschte sie unmittelbar nach der Landung auf dem Boden aus und fing den Rutscher mit dem Knie auf. Nun hat das Gwändli zwei Löcher und Leonies Knie tat danach noch weh. Nichts desto Trotz startete Leonie und turnte, wie wenn nichts passiert wäre und zeigte zwei schöne Programme – 1. Platz

CVN Turbenthal 2018, 26. – 27. 05.2018

Dieses Wochenende war wieder viel los.
Am Samstagnachmittag waren ein grosser Teil unserer Einzelvoltigierer sowie Alexandra und Ursina in Turbenthal am Start.

Das erste Einzelgrüppchen setzte sich aus umserem Easy Boy, Simone Aebi, Lukas Frauenfelder und Leila Aeschlimann zusammen.
Lukas turnte eine gute Pflicht. Bei der Kür musste er leider einen Sturz auf seinem Konto verbuchen, kämpfte sich jedoch sogleich wieder auf den Rücken von Easy Boy und turnte seine Kür sauber weiter. Bei Leila waren beide Durchgänge sauber geturnt. Easy Boy lief mit einem guten Tempo und sehr brav für seine Verhältnisse, wir müssen ihm aber noch beibringen, dass die Longe konstant angespannt sein sollte und nicht durchhängend…

Als zweite Kombination waren Royal Donkey mit Rita Blieske und Enya Rawyler sowie Céline Wilde am Start. Bei Enya lief es ganz gut. Die Pflicht war etwas besser als die Kür geturnt und der Abgang bei der Kür kann sie sonst auch etwas besser, aber dennoch reichte es für den super vierten Rang.
Céline konnte ebenfalls eine gute Pflicht turnen. Bei der Kür hat sie zwar einige Figuren ausgelassen, jedoch turnte sie die Figuren, welche sie zeigte sehr sauber und sicher. Natürlich waren die Voltis super, aber es würde nur halb so gut funktionieren, wenn wir nicht unseren Royal Donkey hätten, der sehr brav und mit einer schönen Galoppade seine Ründchen dreht!

Nochmals etwas später machten sich dann noch Forever und Simone Aebi sowie Marina Mohar, Sarah Linder und Romy Schiess an die Arbeit. Marina turnte eine schöne Pflicht, hatte jedoch eine Wiederholung bei der Flanke. Die Kür lief dann wieder wie am Schnürchen. Beim Technik lief ihr dann leider die Zeit davon. Marina hatte eine Technikübung wiederholt was natürlich kostbare Zeit raubte und somit kam das Glockenzeichen des Richters noch bevor sie mit ihrem eigentlichen Programm fertig war. Sarah hatte ebenfalls eine sehr gute Pflicht gezeigt, hatte aber auch ein wenig Mühe bei der Flanke. Die Kür lief dann super. Sauber und ausdrucksstark durchgeturnt bis am Schluss und auch mit dem Technikprogramm kann sie zufrieden sein. Romy, unser Kücken in diesem Grüppchen, musste als Juniorin nur die Pflicht und die Kür zeigen. Die Pflicht turnte sie sauber zu Ende. Auch die Kür war schön geturnt. Leider ist sie mal kurz vom Pferd gerutscht und musst einmal mehr wieder aufs Pferd hüpfen. Danach turnte sie unbeirrt die Kür zu Ende. Forever lief während den Durchgängen wie gewohnt sehr souverän und ermöglichte es den Voltis sich ganz auf sich und ihre Übungen zu konzentrieren.

Last but not least war noch unser Doppel am Start. Bentley, Rita Blieske Alexandra Löwy und Ursina Dubs bereiteten sich auch noch auf den Start vor. Die Pflicht lief gut. Allerdings war die Pflicht noch nie die Stärke von den beiden Voltis und so mussten sie sich zumindest in der Pflicht von dem berner Doppel geschlagen geben. Zum Glück gibts da mimmer noch die Kür. Das kürstarke Duo zeigte dann eine super Kür mit einem kleinen Wackler am Schluss. Dies reichte dann zum Sieg in der Kategorie mit einer guten Note von 7.5. Unser Bentley war natürlich wieder einmal ein riesen Schatz und drehte brav seine Runden.

Am Sonntag traf sich unser j4 um 6:30 im Stall getroffen, um Frisuren zu machen. In Turbenthal angekommen mussten wir auch schon langsam anfangen zu gurten. Nach einer zufriedenstellenden Pflicht, in der Henry sehr gut gelaufen ist, hatten wir ein bisschen Zeit um uns zu „entspannen“ und unsere Frisuren zu ändern. Auch in der Kür hat Henry einen sehr guten Job gemacht, abgesehen von einem „Hopserli“ mit einem Quietsch begleitet und hat uns, eine fast fehlerfreie Kür ermöglicht. Somit haben wir dann schlussendlich den 7. Rang mit einer Note von 6.03 erreicht. Wir sind alle mega zufrieden mit unserem Bubi Henry… Es flossen sogar bei einigen ein paar Freudentränen. Auch mit unserer Leistung waren wir für das erste Turnier zufrieden.

Für das Junioren 3 war Thurbenthal der erste Wettkampf. Trotz vielen Verletzungen in der Winterpause ist der Saisonstart gelungen. Die Kür war leider nicht ganz fehlerfrei. Trotzdem hat es für Rang 4 gereicht.

J1: Nach einer schönen Pflicht und Shamals super Pferdenote konnten wir uns den 1. Zwischenrang sichern. Die Kür verlief ebenfalls ziemlich gut, von wenigen kleinen Patzern abgesehen. Wegen einem Rechnungsfehler wurden wir an der Rangverkuendigung als 2. platzierte aufgerufen, dies wurde aber korrigiert und wir wurden schlussendlich doch 1.

Unser Elite 1 startete wieder auf Royal Donkey. Bei der Pflicht haben sich leider einige Patzer eingeschlichen. Aber abgesehen von diesen kleinen Fehlern war die Pflicht sauber durchgeturnt. Auch bei der Kür haben sich dann einige kleine Fehler eingeschlichen. Die anderen Elemente waren dann aber wieder schön geturnt, jedoch merkte man ein wenig, dass die Gruppe etwas zu kämpfen hatte und sie nicht alles so locker-flockig turnen konnten, wie sonst im Training. Und auch unserem Royal Donkey merkte man an, dass er ein bisschen zu kämpfen hatte, dennoch lief er super brav seine Runden und gab sein Bestes. Am Ende reichte es dann für den super zweiten Rang!

CVN Biel 2018, 13.05.2018

Denn wenn anderi na tüüf schlafed, nämli am Morge am 5i hend mir eus als Juniore 2 afange parat mache für euse Start in Biel.
Wo alli ready gsi sind, hemer eusi sache packt und sind uf Biel gflitzt. So hemer denn bis zu eusem Start sogar no vorig Ziit gha. D Pflicht hemer abgseh vo wenige Patzer mit Bravour gmeisteret. Mir hend zwar nöd alles ganz so chöne zeige und gebed bi eusem nögste Start defür umso meh Gas.  Nach de Pflicht sind mir mit em 2. Rang und de Note vo 6.9 sehr zfriede gsi.
Vill üebe hemer sit Turbethal nöd chöne und sind deshalb vor de Kür sehr nervös gsi. Au hend mir s erst Mal dörfe i eusne neue Kürgwändli starte und hend welle zeige wasmer chönd. Das isch eus schlussendli au guet glunge. Au wenn mer vode Note nur di 5. besti Kür gha hend, sind mir stolz uf eusi Leistig.
De Otto het sich hüt eimal meh vo sinere Beste Siite zeigt. Und au wenn mir so nervös gsi sind, het er eus zueverlässig durs Programm treit.
Schlussendlich sind mer mit em 2. Rang i eusere Kategorie und de Note vo 7.0 belohnt worde. Mir sind mega happy mit eusem Start und topmotiviert für di kommende Turnier.

CVI Ermelo 2018, 04. – 07.05.2018

Am Mittwochmorgen machten wir uns mit fünf Pferden auf den Weg zum CVI Ermelo und auch die Voltis und Betreuer folgten spätestens am Mittwochabend. Die Anreise verlief gut und die Pferde sind wohlauf.

Gestern stand dann der Vet-Check an, welchen alle unsere Pferde problemlos bestanden haben.

Am Freitag starteten die Einzelvoltis und die Gruppen J1 und E1 mit der Pflicht. Unser J1 startete mit Shamal, welcher sein Debüt mit der Gruppe an einem Auslandturnier gab. Trotz anfänglicher Nervosität hat sich Shamal im Wettkampfzirkel sehr nervenstark gezeigt und die Voltis konnten eine sehr schöne Pflicht turnen. Dies wurde mit dem zweiten Zwischenrang belohnt. Unser E1 ist dieses Wochenende mit Otto am Start. Unser Otto, der sich ab und zu von den äusseren Umständen beeinflussen lässt, zeigte heute wie cool er eigentlich sein kann und liess sich fast nicht beirren. Somit war es den Voltis möglich eine saubere Pflicht zu turnen. Am Ende reichte es für den vierten Zwischenrang! Die beiden Einzel-Juniorinnen Enya und Romy starten dieses Wochenende auf Royal Donkey und unsere Einzel-Elite-Voltis Marina und Sarah gehen mit For Ever an den Start. Beide Pferde liefen super toll ihre Runden und dementsprechend war die Leistung der Voltigierer ebenfalls sehr gut.

Am Samstag standen die Küren der Gruppen und der Doppel sowie die Techniktests der Einzel-Elite-Voltigierer im Fokus. Bei der Gruppe E1 gelang die Kür sehr gut, unter anderem auch weil unser Otto sich völlig relaxt zeigte und souverän seine Runden drehte und sich ganz auf seine Arbeit konzentrierte. Unser J1 zeigte eine gute Kür, jedoch hatten sich kleine Patzer eingeschlichen, sodass sie einen Platz einbüssen mussten und auf den -immer noch sehr guten dritten Rang rutschten. Unsere beiden Doppel-Päärchen Alexandra/Ursina und Selina/Svenja waren dann auch noch mit der Kür dran. Für sie läuft dieses Wochenende unser Bentley. Leider waren die Küren bei beiden Paaren nicht fehlerfrei. Im Training läufts sonst besser. Aber der Sonntag ist auch noch ein Tag… Unsere Elite-Einzel zeigten beide super Technik-Tests. Marina konnte ihr Programm schön bis zum Schluss durchturnen. Sarah hat ebenfalls schön geturnt, hatte jedoch ein bis zwei Wackler drin.

Sonntag = Finaltag…und alle haben sich riesig gefreut.

Den Anfang machten unsere beiden Doppel. Beide Paare konnten im zweiten Durchlauf alles abrufen, was sie bis jetzt im Training geübt haben und sicherten sich tolle Noten. Am Ende reichte es für Alexandra und Ursina für Platz 3 und für Selina und Svenja für Platz 2. Später folgten dann die Gruppenküren. Die Gruppe E1 konnte nochmals eine tolle Kür und besonders einen sehr schönen letzten Dreier-Block zeigen. Otto kontne sich im dritten und letzten Durchgang nochmals steigern und drehte völlig relaxt seine Runden. *Gutes Pferdchen*. Unser J1 konnte auch nochmals eine solide Kür zeigen. Sie haben zwar zwei, drei Übungen ausgelassen, turnten jedoch die anderen Übungen sehr sauber. Shamal lief nochmals ein bisschen besser als am Samstag, was der Kür natürlich noch das i-Tüpfelchen verlieh. Am Ende sicherten sie sich den guten dritten Rang. Enya schaffte es auch in den Junioren-Einzel-Final und konnte auch nochmals eine sehr schöne Kür zeigen. Donkey zeigte sich wieder einmal mehr von seiner besten Seite. Auch Marina und Sarah schafften es beide in den Final. Sarah konnte mal abgesehen von einem mehr oder weniger grossen Patzer eine schöne Kür zeigen. Und auch Marina konnte ihr können abrufen und turnte ihre Kür sauber bis zum Schluss durch.

Danach traten wir dann schon wieder die Heimreise an. Um ca. 5.00 Uhr am Montagmorgen sind dann alle Pferde wieder daheim angekommen und müde in ihre Boxen gebracht worden.

Silber- und Goldtest, 22.04.2018

Heute putzten sich erneut einige unserer Voltigierer heraus, denn wir führten den Silber- und Goldtest durch. Henry, Saturnus, Otto, Shamal und Royal Donkey standen für uns im Einsatz und drehten zuverlässig ihre Runden.
Der Aufwand hat sich gelohnt, denn schlussendlich haben alle die Tests bestanden. Herzliche Gratulation an alle!

CVN Bern 2018, 21.04.2018

Ganz nach dem Motto „Morgenstund hat Gold im Mund“ machte sich unser Hari 7 um 5.45 Uhr auf die Reise nach Bern.

Beim Ablongieren zeigte sich unser Henry von seiner besten Seite, was uns sehr freudig stimmte. Wahrscheinlich haben wir ihn nach dem letzten Turnier in Turbenthal zu hoch gelobt, denn unser Rumpelstielzchen konnte es dann doch nicht lassen und quitschte im Wettkampfzirkel munter vor sich hin, was auch mit dem einen oder anderen Bocksprung begleitet wurde. Wir fassen es hier als Freudesprung auf, denn kurz nach seiner kleinen Rumpelstielzchen-Attacke galoppierte er trittsicher und in gewohnter Manier fleissig seine Runden und die Kids konnten eine schöne Pflicht turnen. Die Kür war ebenfalls eine schöne Darbietung und so konnten wir am Schluss den guten 2. Rang mit nach Hause nehmen. 

Am Nachmittag sind dann noch Leonie und Noemi nach Bern gereist um die Kategorie LJ aufzumischen. Die Beiden starteten nach kurzfristiger Planänderung auch auf Henry, da wir uns aus aufwandtechnischen und ökologischen Gründen dazu entschieden haben, nur mit einem Pferdchen nach Bern zu reisen. Mit nur einem Pferdetraining in der vergangenen Woche und mit viel Zuversicht und Motivation sind die Beiden dann gestartet. Leonie und auch Noemi zeigten beide eine solide Pflicht (diesmal auch mit allen Pflichtfiguren ;-)) und zwei sehr schön geturnten Küren.
Unser Rumpelstielzchen Henry zeigte sich wieder von seiner besten Seite und so reichte es für Leonie für Rang 1 und für Noemi für Rang 2.

Nach einem langen Tag machten wir uns dann wieder müde auf nach Hause. Wir sind stolz auf unsere Voltis und Henry für diese gute Leistung!

CVN Turbenthal 2018, 14.04.2018

WOW, was für ein Saisonstart!

Mit insgesamt 10 Pferden, 6 Teams, 2 PDD’s und 7 Einzel reisten wir nach Turbenthal ans Frühlingsturnier.

Am morgen früh starteten unsere beiden Schritt-Gruppen. Die Gruppe 8 eröffnete aus Hari-Sicht das Turnier. Die noch sehr jungen Voltigiererinnen z

eigten tolle Leistungen auf Larissa, obwohl es für die meisten das erste Turnier überhaupt war. Auch Carol meisterte ihren ersten Start als Longenführerin sehr gut und brachte die Gruppe und Larissa sicher durch den Auftritt – Rang 4.
Kurze Zeit später war dann die Gruppe 7 mit Henry und Jenny an der Reihe. Mit einer guten Pflicht und einer noch besseren Kür reichte es für den 1. Rang mit einer sehr guten Note von 6.4. Henry zeigte, dass er doch langsam erwachsen und vernünftig wird und trug die Gruppe ohne einen falschen Schritt zu machen und ohne „Gequietsche“ durch den Wettkampf und wurde mit sehr guten Noten belohnt. Wir sind stolz auf dich Henry!

Kurz vor dem Mittag ging es dann weiter mit den Galopp-Gruppen. Die Gruppe Junioren 5 startete mit Saturnus und Rahel an der Longe in der Kategorie L. Sie zeigten ein solide Pflicht und eine schön geturnte Kür und konnten schlussendlich den 1. Rang und auch die erste Aufstiegsnote mit nach Hause nehmen.

Die Gruppe Junioren 2 ging mit einer doppelten Ersatzversion an den Start, da gleich zwei Teammitglieder eine unfreiwillige Sportpause einziehen. Trotz der sehr kurzfristigen Planänderung und der somit etwas schwierigen Ausgangslage liessen sie sich nicht unterkriegen und turnten zwei anschaubare Programme – Rang 3.

Unsere Junioren 1 gingen das erste Mal mit ihrem neuen Gruppenpferd Shamal an den Start. Dieser zeigte an seinem ersten Gruppenstart Nervenstärke, trug sein Team zuverlässig durch beide Durchgänge und sicherte sich dabei sehr gute Pferdenoten. Das Team zeigte, was sie den Winter durch geübt haben, turnten eine schöne Pflicht und für den ersten Wettkampf auch bereits eine sehr saubere Kür und konnten sich so den 1. Rang sichern.

Die Gruppe Elite 1 startete ebenfalls das erste Mal mit ihrem neuen Gruppenpferd Royal Donkey, welcher ebenfalls mit spitzenmässigen Pferdenoten zu zwei schönen Durchgängen beitrug. Sie zeigten eine konstante Pflicht und eine sichere und ausdrucksstarke Kür, welche, abgesehen von einem unfreiwilligen Abgang und einem kleinen Patzer, für den ersten Wettkampf ebenfalls bereits sehr zufriedenstellend war. Auch hier konnten wir den Sieg mit nach Hause nehmen.

Im Anschluss an die Gruppen waren dann unsere beiden PDD’s mit Bentley an der Reihe. Da die Zeit zwischen der Gruppenkür und dem Doppelstart nur sehr kurz war, blieb den Voltigiererinnen nicht viel Zeit, um sich auf dem Pferd einzuturnen. Ursina und Alex konnten ihre Trainingsleistung nicht ganz abrufen und mussten am Ende 2 Stürze in Kauf nehmen. Schade, aber wir trainieren weiter! Selina und Svenja hingegen zeigten eine sehr sichere, saubere und ausdrucksstarke Kür. Schlussendlich reichte es für Platz 1 (Selina und Svenja) und Platz 2 (Ursina und Alex).

Kurze Zeit danach waren dann noch die Einzel an der Reihe. Auch hier gingen wir mit zwei noch nicht ganz so routinierten Voltigepferden an den Start und liessen uns von ihren Auftritten überraschen. Royal Lotti ging mit unseren LJ-Einzel an den Start. Da sich Maren beim Aufwärmen leider am Arm verletzt hatte, gingen schlussendlich nur Noemi und Leonie an den Start. Wir wünschen dir an dieser Stelle nochmals gute Besserung, Maren! Beide zeigten auf einer noch nicht ganz so sicheren, jedoch schon um einiges „gechillteren“ Lotti ihre Programme. Noemi konnte sich den Sieg in ihrer Kategorie holen und Leonie musste aufgrund einer vergessenen Schere in der Pflicht einige Plätze weiter hinten anstehen, obwohl der Rest des Programms schön geturnt war. Enya und Leila gingen mit unserem „Pony“ Easy Boy an den Start. Auch er zeigte, dass er doch ab und zu vernünftig sein kann und liess seine frechen Pony-Manieren zuhause. Beide konnten schöne Programme zeigen. Als letzte Starter des Turniers liefen Romy und Céline mit Lintas und Patricia in den Wettkampfzirkel ein. Lintas, welcher aufgrund von fast einem halben Jahr krankheitsbedingtem Ausfall erst seit Kurzem wieder im Training mit dabei ist, lief wie immer zuverlässig seine Runden und schaffte seinen beiden Voltis gute Voraussetzungen. Céline turnte eine saubere Pflicht und Kür, diese jedoch mit einem etwas unsicheren Anfang aber schönen zweiten Teil. Romy turnte zwei schöne und saubere Durchgänge!

Wir sind stolz auf ALLE unsere Pferde, welche sich an diesem Wochenende von ihrer besten Seite gezeigt haben – allen voran auf unsere beiden neuen Gruppenpferde, welche beide einen genialen Job gemacht haben, obwohl beide erst seit Februar letzten Jahres im Voltigesport dabei sind!

 

© 2018 Voltige-Club Harlekin — Powered by WordPress

Theme by Anders NorenUp ↑