Tag 1 
Nach einer langen Fahrt sind wir am Montag früh gut in Ebreichsdorf angekommen. Die Pferde sind beide wohlauf, Forever jedoch noch ziemlich müde. Nach einem kurzen Zwischenstopp im Hotel wurden die Pferde locker bewegt und unsere „Wohnwagenburg“ eingerichtet. Am Abend erkundeten wir den Wellnessbereich im Hotel und genossen den Pool und das Dampfbad.

Tag 2
Um 8:00 Uhr begann der Vet-Check, welchen Forever und Bentley ohne Probleme meistereten. Danach war Abkühlen angesagt – für Pferd und Mensch. Die Pferde genossen eine ausgiebige Dusche und wir badeten im nahe gelegenen Bächli.
Bei 37 Grad gingen unsere Alten am Nachmittag shoppen und die Jungen genossen zuerst den Hotelpool und anschliessend gab es eine Spielrunde im klimatisierten Hotelzimmer.
Am Abend durfte Forever zum ersten Mal Wettkampf-Luft schnuppern und absolvierte ein kurzes Training im Wettkampfzirkel mit Sarah.
Morgen geht’s los mit der Pflicht von Sarah um ca. 14.45.

Tag 3
Heute morgen durfte dann auch Bentley mit Selina und Svenja sein Wettkampfhallen-Training absolvieren. Währenddessen wurde auch Forever kurz geritten, damit er schon mal seine vorige Energie loswerden konnte.
Nach der Mittagspause begannen die Vorbereitungen für Sarahs ersten Start.
Sie zeigte eine gute Pflicht und auch Forever bemühte sich.
Resultat nach ersten Pflicht: Rang 7 – super Ausgangslage!
Am Abend fand dann die Eröffnungsfeier statt. Nun sind die Pferde noch auf ihrem täglichen Abendspatziergang unterwegs und wir freuen uns auf eine kalte Dusche und das Bett. Guet Nacht.

Tag 4
Heute Morgen früh als es noch „kühl“ war, wurden beide Pferde geritten und anschliessend schauten wir die Pflichten der Junioren- und Seniorengruppen. Auch eine kurze Abkühlung im eiskalten Bächli durfte zwischendurch nicht fehlen.
Nach den Gruppenpflichten galt es dann für Sarah ernst. Sie zeigte eine super Kür und auch Forever gab sein Bestes. Super Leistung für diese hohen Temperaturen! Momentan liegen die 3 auf Platz 6.
Am frühen Abend machten wir einen kleinen Abstecher nach Wien. Nach einem kurzen Stadtrundgang assen wir gemütlich „Znacht“ inklusive Eis zum Dessert.
Morgen gehts dann weiter mit der ersten Kür des PDD’s und der zweiten Pflicht von Sarah.

Tag 5
Heute begann der Tag mit den ersten Start des Pas-de-Deux. Bei bereits heissen Temperaturen konnten sie eine schöne Kür zeigen und liegen somit momentan auf Platz 5. Wie gewohnt drehte Beni zufrieden seine Runden ohne sich vom tobenden Publikum beeindrucken zu lassen.
Kurze Zeit später ging Sarah im Einzel an den Start. Auch sie zeigte eine solide Pflicht und hat sich gute Voraussetzungen für die morgige Kür geschaffen. Den restlichen Tag verbrachten wir mit Schauen der Einzelküren und Abkühlen im Bach.
Am Ende des Tages gab es noch eine letzte Sporteinheit im Hotelpool.

Tag 6
Heute begann unser Tag, wie die letzten Tage zuvor auch, mit kurz zu den Pferden schauen und dann gemütlich „zmörgele“.
Das PDD hatte heute Pause und Beni wurde am Morgen geritten.
Am Mittag galt es dann ernst – Sarahs turnte, abgesehen vom verpatzten Aufgang, eine sehr schöne Kür, mit welcher sie sehr zufrieden sein kann. Schlussendlich wurde es der sensationelle 6. Schlussrang an ihrer letzten WM im Juniorenbereich. Wir sind sehr stolz auf sie und natürlich auf Forever, welcher immer verlässlicher und entspannter seine Runden an so grossen Turnieren dreht. So macht es noch mehr Spass!
Auch gratulieren wir Samira herzlich zu ihrem 8. Rang an ihrem ersten Championat.
Morgen ist Endspurt angesagt. Wir wünschen dem PDD viel Glück und gutes Gelingen für ihre Finalkür.

Tag 7
Finaltag für unser PDD! Der Morgen fing an wie die letzten paar Tage auch, einfach im Schnelldurchgang; Mit den Ponys spazieren, Boxen ausmisten, Voltigierer und Pferde frisieren, Morgenessen etc. So hatte nämlich ein Teil von uns noch Zeit, die Finalküren der Einzel zu schauen. Kurz darauf ging es dann auch schon los und das PDD war an der Reihe. Bentley wie immer souverän unterwegs und auch die Mädels zeigten eine tolle Kür und konnten somit ihren 5. Rang halten  images emoji php v9 f68 1 16 1f4aa 1f3fc.
Nach dem Start machte sich Simone mit den Pferden schonmal auf den Rückweg, um bei ausnahmsweise angenehmen Temperaturen nicht in der Nacht fahren zu müssen.
Wir schafften es dann gerade noch rechtzeitig zu den Top 5 Gruppenküren und fieberten bei der harten Entscheidung mit. Tolle Küren von allen Medaillengewinnern auf einem Topniveau!
Am Abend feierten wir noch ausgiebig am der Abschlussparty und machten uns am Montagmorgen früh auf den Heimweg.